Home Veranstaltungen Spatenstich der Raumschießanlage
Spatenstich der Raumschießanlage Drucken E-Mail
Geschrieben von: T. Brunklaus   
Montag, den 22. Juli 2019 um 21:07 Uhr

Spatenstich der Raumschießanlage (RSA) am SET (Systemisches Einsatz Training) der Polizei in Wietmarschen

Leuchtturmprojekt in der Grafschaft Bentheim

 

Nach der Begrüßung durch die Teamleiterin des SET Zentrums, Monika Wurzler, die die Veranstaltung moderierte, erfolgten die Ausführungen der Leiterin der Polizeiinspektion Grafschaft Bentheim, Nicola Simon, zum Bau und der Bedeutung der neuen SET Anlage. Weiterhin ging sie auf die in Planung stehende Raumschießanlage der Jägerschaft Grafschaft Bentheim und deren Bedeutung ein. Der Stützpunkt sei bereits eine optimale Trainingsmöglichkeit, die Raumschießanlage werde die Voraussetzung noch mehr optimieren. Die unmittelbare Nähe von SET und RSA sah sie als einmalig in Niedersachsen, vielleicht auch in Deutschland. Sie betonte die Bedeutung des praxisnahen Übens aus der Situation heraus in den Schießstand gehen zu können, Schießtraining machen zu können. Das sah sie als praxisnahes Üben unter realistischer Situation, um auf den Echtfall vorbereitet zu sein. Sie dankte der Jägerschaft und den Kooperationspartnern, dass diese hervorragende Möglichkeit geschaffen wurde und die optimale Aus- und Fortbildung an diesem Ort gewährleistet wurde.

2019 Spatenstich 17. Juli bild 5.1

Fläche für die Raumschießanlage

 

Innenminister Boris Pistorius ging intensiv auf die polizeilichen Belange ein und bestätigte die bei diesem Projekt optimalen Bedingungen. Die entstehende RSA auf dem Nachbargrundstück sah er als hervorragendes Beispiel dafür wie durch gemeinsame Interessen eine praktikable und kostengünstige Lösung werden kann.

 2019 Spatenstich 17. Juli bild 3.1

bei der Eröffnung der SET

 

Finanzminister Reinhold warf den Blick zunächst auf das in kürzester Zeit entstandene moderne Trainingszentrum. Standort und Arbeit der Polizei werden deutlich aufgewertet, die Bedingungen verbessern sich und der Polizeistützpunkt werde gestützt. Er dankte der Jägerschaft für die Umsetzung der Idee zum Bau der benachbarten RSA und betonte die Bedeutung der Kooperation. Es folgte ein Rückblick auf den Weg zur Durchführung des Projektes und die Ideengeber zur RSA, die die Arbeit der Sicherheitsbehörden in der Region stärken werde.

 

Bürgermeister Manfred Wellen betrachtete die Set Anlage und die RSA unter dem Aspekt der Sicherheit der Bevölkerung und betonte die Bedeutung des an einem Strangziehens zur Verwirklichung des Projektes.

2019 Spatenstich 17. Juli bild 4.1

Beteiligte

 

Der Vorsitzende der Jägerschaft, Thomas Heils, blickte zurück auf die Entstehung der Idee zum Bau der RSA als Ergänzung zur SET Anlage und die zahlreichen erforderlichen Gespräche. Die Zusammenarbeit der Kooperationspartner ermöglichte es, eine entsprechende Anlage zu konzipieren. Auch er bestätigte die Bedeutung der Zusammenarbeit von Vereinen mit den Trägern öffentlicher Belange. Abschließend dankte er allen, die beteiligt waren an der Entstehung und Umsetzung des Gedankens, an der Vertragsgestaltung und den Vergaben, die am Bau erfüllt werden müssen. Die Besonderheit des Projektes sah er in der Zusammenarbeit. Sein Dank galt auch dem Landkreis für die tatkräftige Unterstützung. Die Gestaltung der Außenanlage werde in Zusammenarbeit mit der Naturschutzstiftung erfolgen, so werde sich die Anlage positiv in alle Belange eingliedern.

2019 Spatenstich 17. Juli bild 2.1

Für Leib und Wohl sorgten Mitglieder der Hegeringe Hoogstede und Wietmarschen-Lohne

 

Der 1.Kreisrat des Landkreises, Uwe Fietzek, betonte zunächst die Bedeutung des subjektiven Sicherheitsgefühls und dankte allen Polizeikräften für ihre Einsätze. Er blickte im Anschluss auf den Weg bis hin zum Spatenstich für die RSA, der mit einigen Stolpersteinen verbunden war. Im Hinblick auf die Kooperationspartner sei klar gewesen, dass alle das Projekt wollten. Man hatte immer das gleiche Ziel vor Augen. Die Einigkeit führte zur Kreativität, Wege zu finden, um das Projekt durchzuführen. Es sei eine hervorragende Ausgangslage für die kommenden Jahre gefunden worden. Die Leistungen der Jägerschaft in allen Bereichen wertete er hoch. Sein Dank galt auch Gerd Will, der das Projekt von Anfang an begleitete und Marianne Brunklaus, die sich immer wieder für das Projekt einsetzte.

2019 Spatenstich 17. Juli bild 1.1.1

Beim Spatenstich von rechts: Manfred Wellen Bürgermeister Wietmarschen, Meik Portmann JVA Lingen, Michael Fickers Bundespolizei, Marianne Brunklaus Jägerschaft, Thomas Heils Jägerschaft, Reinhold Hilbers Finanzminister, Boris Pistorius Innenminister, Nicola Simon PI Emsland/ Grafschaft Bentheim, Andre Stäbler Zoll, Gerd Will, Uwe Fietzek 1. Kreisrat

 

Text und Bild Brunklaus

 

Jägerschaft Grafschaft Bentheim e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround and Heinrich Jan Keute

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Einwilligung: Ich akzeptiere Cookies von dieser Website.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk